Allgemeine Geschäftsbedingungen

ÜBER DIESE VEREINBARUNG

1.1 Über

Diese Vereinbarung regelt das kostenlose Testen, die Nutzung und das Abonnement der DealsDistributed.com-Dienste durch den Kunden. "Dienste" bezeichnet den webbasierten Anwendungsdienst, der auf DealsDistributed.com bereitgestellt wird, einschließlich der zugehörigen Online- und Offline-Komponenten.

1.2 Vertragsparteien

Diese Vereinbarung ist zwischen Ihnen, hierin als der ("Kunde") bezeichnet, und Affiligreat AB, Artillerigatan 42,114 45, Schweden, wirksam. Firmennummer 559198-9958, hierin als der ("Dienstanbieter") bezeichnet

1.3. Verhältnis der Parteien.

Die Parteien sind unabhängige Vertragspartner. Diese Vereinbarung begründet keine Partnerschaft, kein Franchise, kein Joint Venture, keine Agentur, kein Treuhandverhältnis und kein Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien.

1.4 Annahme

Diese Vereinbarung und ihre Bedingungen und Konditionen werden vom Kunden durch Unterzeichnung dieser Vereinbarung und des Bestellformulars mit Verweis auf diese Vereinbarung akzeptiert.

1.5 Version

Diese Vereinbarung ist ab dem Datum der letzten Annahme durch den Kunden in ihrer aktuellen Version gültig.

1.6 Aktualisierung

Sie wurde zuletzt am 25. Mai 2020 aktualisiert.

Weiterlesen:

KOSTENLOSES TESTEN

2.1 Bereitstellung von Dienstleistungen

Der Dienstanbieter stellt dem Kunden für einen begrenzten Zeitraum eine oder mehrere Dienstleistungen kostenlos zu Testzwecken zur Verfügung.

2.2 Testzeitraum

Die Testphase endet entweder (i) automatisch mit dem Ablauf einer bestimmten Anzahl von Testtagen ab dem Tag der Annahme dieses Vertrags durch den Kunden oder (ii) mit dem Startdatum eines vom Kunden erworbenen Abonnementdienstes.

2.3 Kündigung

Der Testdienst kann jederzeit von beiden Parteien beendet werden. Ein Rechtsanspruch auf kostenlose Tests besteht nicht.

2.4 Prüfdaten

Daten, die während der Testphase eingegeben wurden, sowie Konfigurationen und Anpassungen, die vom Kunden während der Testphase vorgenommen wurden, können durch den Kauf eines Abonnementsdienstes vor dem Ende der Testphase beibehalten werden. Wenn der Kunde sich gegen den Kauf eines Abonnementsdienstes entscheidet, sind alle Testdaten nach der Kündigung nicht mehr zugänglich.

Weiterlesen:

ABONNEMENTDIENSTE

3.1. Bereitstellung von Dienstleistungen.

Alle Dienstleistungen werden dem Kunden auf einer "Ist-Zustand"-Basis zur Verfügung gestellt. Die Funktionalität und der Umfang der Dienste können Gegenstand ständiger Änderungen sein. Die Funktionalität und der Umfang zukünftiger Dienste kann keinesfalls garantiert werden.

3.2. Abonnements.

Services are bought as subscriptions and may only be accessed by authorised, users, uniquely identified with a username and password. "Subscriptions" are to gain access to the Service Provider`s Affiliate Network aggregation and reporting Service, through the DealsDistributed.com API. Subscriptions cannot be shared or used by anyone other than the Customer, however, the use of data contained within the API is allowed on as many website domains or applications as is required, providing the Customer is the owner of those domains and applications and the Customer discloses the domain and application names.

Weiterlesen:

NUTZUNG DER DIENSTE

4.1 Verantwortlichkeiten des Dienstanbieters.

Der Dienstanbieter ist dafür verantwortlich, (i) wirtschaftlich angemessene Anstrengungen zu unternehmen, um die abonnierten Dienste verfügbar zu machen, mit Ausnahme von: geplanten Ausfallzeiten oder einer Nichtverfügbarkeit, die durch Umstände außerhalb der zumutbaren Kontrolle verursacht werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, höhere Gewalt, Regierungshandlungen, Überschwemmung, Feuer, Erdbeben, zivile Unruhen, Terrorakte, Streiks oder andere Arbeitsprobleme oder Ausfälle oder Verzögerungen des Internetdienstanbieters, und (ii) die gekauften Dienste nur in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Regierungsbestimmungen bereitzustellen. (iii) sich das Recht vorzubehalten, Händler oder Netzwerke aus welchen Gründen auch immer aus dem Dienst zu entfernen. der Dienstanbieter wird NICHT (i) für Geschäftsverluste aus welchen Gründen auch immer, die durch die Nutzung oder Ausfallzeit der Dienste entstehen, verantwortlich gemacht

4.2. Verantwortung der Kunden.

Der Kunde ist allein verantwortlich (i) für die Einhaltung dieser Vereinbarung, (ii) wirtschaftlich angemessene Anstrengungen zu unternehmen, um unbefugten Zugang zu den Diensten oder deren Nutzung zu verhindern, und den Dienstanbieter unverzüglich über einen solchen unbefugten Zugang oder eine solche Nutzung zu informieren, und (iii) die Dienste nur in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und staatlichen Vorschriften zu nutzen. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, (i) die Dienste NICHT anderen als autorisierten Benutzern zur Verfügung zu stellen, (ii) die über die DealsDistributed.com API bereitgestellten Dienste oder Daten zu verkaufen, zu teilen, weiterzuverkaufen, zu vermieten oder zu verleasen, (ii) die Integrität oder Leistung der Dienste oder der darin enthaltenen Daten Dritter zu beeinträchtigen oder zu stören oder (iii) zu versuchen, sich unbefugten Zugang zu den Diensten oder den damit verbundenen Systemen oder Netzwerken zu verschaffen.

4.4 Einschränkungen der Nutzung.

Je nach Abonnementplan können die Dienste anderen Einschränkungen unterliegen, z.B. Anzahl der Serveranfragen, Anzahl der Supportanfragen oder andere. Solche Einschränkungen sind im Bestellformular angegeben. Der Dienstanbieter kann die Nutzungsbeschränkungen jederzeit ändern, wenn dies erforderlich ist, um den Dienst nutzbar zu halten.

Weiterlesen:

GEBÜHREN UND ZAHLUNG FÜR ABONNEMENTSDIENSTE

5.1. Abonnement-Gebühren.

Sofern nicht anders angegeben, sind die Abonnementsgebühren (i) in der angegebenen Währung zu zahlen, (ii) basieren auf den gekauften Dienstleistungen und nicht auf der tatsächlichen Nutzung, (iii) die Zahlungsverpflichtungen sind nicht kündbar und die gezahlten Gebühren sind nicht erstattungsfähig. Die Preise, Funktionen und Optionen des Dienstes, die einem Kunden zur Verfügung stehen, hängen von dem vom Kunden bei der Bestellung gewählten Abonnementplan ab. "Abonnementsplan" bedeutet das Recht, auf den Dienst zuzugreifen und ihn für einen bestimmten Zeitraum gegen eine periodische Gebühr zu nutzen, vorbehaltlich der Einschränkungen und Anforderungen des Abonnementsplans, die zur Beschreibung des ausgewählten Abonnementsplans auf der Website verwendet werden. Die geltenden Gebühren für jeden Abonnementsplan sind auf der Website aufgeführt.

5.2. Rechnungsstellung und Zahlung.

Der Kunde wird dem Dienstanbieter Rechnungsinformationen zur Verfügung stellen. Der Kunde ist für die Aufrechterhaltung vollständiger und genauer Rechnungs- und Kontaktinformationen verantwortlich.

5.3 Zahlungsbedingungen

Unless otherwise specified, payment is to be made in advance for the next subscription period. When you register to start a subscription, you will be required to provide DealsDistributed.com with accurate, complete, and current credit card information for a valid credit card that you are authorised to use. By clicking the ‘Start subscription’ button as part of the ordering process, you authorise DealsDistributed.com or its agent to bill your credit card the applicable Subscription Fees, any and all applicable taxes, and any other charges you may incur in connection with your use of the Subscription Service, all of which will be charged to your credit card. Invoiced charges are due net from the invoice date.

5.4 Überfällige Gebühren.

Wenn irgendwelche Gebühren nicht innerhalb von 14 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum vom Kunden erhalten werden, ist der Kunde dafür verantwortlich, allen Dienstanbietern angemessene Kosten zu zahlen, die zur Einziehung der fälligen Gebühren oder Entgelte anfallen.

5.5. Aussetzung des Dienstes.

If any amount owing by Customer under this or any other agreement for the Service Provider`s services is 30 or more days overdue, the Service Provider may, without limiting their other rights and remedies, suspend their services to the Customer until such amounts are paid in full.

5.6. Steuern.

Wenn der Dienstanbieter gesetzlich verpflichtet ist, Steuern zu erheben, wird der entsprechende Betrag dem Kunden in Rechnung gestellt und vom Kunden bezahlt, es sei denn, der Kunde stellt dem Dienstanbieter eine gültige, von der zuständigen Steuerbehörde genehmigte Steuerbefreiungsbescheinigung zur Verfügung.

5.7 Benefits

Möglicherweise erhalten Sie bestimmte Preisstrukturen, Rabatte, Funktionen, Werbeaktionen und andere Vorteile (zusammenfassend "Vorteile" genannt) oder haben Anspruch darauf. Solche Leistungen können ohne Vorankündigung geändert oder beendet werden.

Weiterlesen:

EIGENTUMSRECHTE

6.1. Rechtsvorbehalt.

Vorbehaltlich der hierin ausdrücklich gewährten eingeschränkten Rechte behält sich der Dienstanbieter alle Rechte, Titel und Anteile an den Dienstleistungen vor, einschließlich aller damit verbundenen geistigen Eigentumsrechte. Dem Kunden werden im Rahmen dieses Vertrags keine Rechte gewährt, die nicht ausdrücklich in diesem Vertrag festgelegt sind.

6.2. Einschränkungen.

Der Kunde darf nicht (i) Dritten den Zugang zu den Diensten gestatten, es sei denn, dies ist hier oder in einem Bestellformular gestattet, (ii) derivative Arbeiten auf der Grundlage der Dienste erstellen, (iii) Teile der Dienste kopieren, rahmen oder spiegeln, mit Ausnahme des Kopierens oder Einrahmens in die eigenen Intranets des Kunden oder anderweitig für interne Geschäftszwecke des Kunden, (iv) die Dienste zurückentwickeln oder (v) auf die Dienste zugreifen, um ein Konkurrenzprodukt oder einen konkurrierenden Dienst zu erstellen, oder Merkmale, Funktionen oder Grafiken der Dienste kopieren.

6.3. Eigentum der Kundendaten.

Im Verhältnis zwischen dem Dienstanbieter und dem Kunden ist der Kunde alleiniger Eigentümer aller Rechte, Titel und Anteile an und zu allen Kundendaten.

6.4. Kunden-Feedback.

Der Dienstanbieter verfügt über eine gebührenfreie, weltweite, übertragbare, unterlizenzierbare, unwiderrufliche, unbefristete Lizenz zur Nutzung oder Einbindung von Feedback, Vorschlägen, Verbesserungswünschen oder Empfehlungen des Kunden in die Dienste.

Weiterlesen:

GEHEIMHALTUNG

7.1. Definition von vertraulichen Informationen.

Vertrauliche Informationen", wie sie hier verwendet werden, sind alle vertraulichen Informationen, die eine Partei ("offenlegende Partei") der anderen Partei ("empfangende Partei") mündlich oder schriftlich offenbart, die als vertraulich bezeichnet werden oder die angesichts der Art der Informationen und der Umstände der Offenlegung vernünftigerweise als vertraulich zu verstehen sind. Vertrauliche Kundeninformationen umfassen Kundendaten. Unsere vertraulichen Informationen umfassen die Dienstleistungen; und vertrauliche Informationen jeder Partei umfassen die Bedingungen dieser Vereinbarung und alle Bestellformulare sowie Geschäfts- und Marketingpläne, Technologie und technische Informationen, Produktpläne und -entwürfe und Geschäftsprozesse, die von dieser Partei offengelegt wurden. Vertrauliche Informationen (mit Ausnahme von Kundendaten) umfassen jedoch keine Informationen, die (i) der Öffentlichkeit allgemein bekannt sind oder werden, ohne dass eine Verpflichtung gegenüber der offenlegenden Partei verletzt wurde, (ii) der empfangenden Partei vor ihrer Offenlegung durch die offenlegende Partei bekannt waren, ohne dass eine Verpflichtung gegenüber der offenlegenden Partei verletzt wurde, (iii) von einer dritten Partei erhalten wurden, ohne dass eine Verpflichtung gegenüber der offenlegenden Partei verletzt wurde, oder (iv) von der empfangenden Partei unabhängig entwickelt wurden.

7.2. Schutz vertraulicher Informationen.

Sofern nicht anderweitig schriftlich von der offenlegenden Partei gestattet, (i) wird die empfangende Partei das gleiche Maß an Sorgfalt walten lassen, das sie anwendet, um die Vertraulichkeit ihrer eigenen vertraulichen Informationen gleicher Art zu schützen (jedoch in keinem Fall weniger als angemessene Sorgfalt), um keine vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei für Zwecke außerhalb des Geltungsbereichs dieses Vertrags offenzulegen oder zu verwenden, und (ii) die empfangende Partei beschränkt den Zugang zu vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei auf diejenigen ihrer Mitarbeiter, Auftragnehmer und Vertreter, die diesen Zugang für Zwecke benötigen, die mit diesem Vertrag vereinbar sind, und die mit der empfangenden Partei Vertraulichkeitsvereinbarungen unterzeichnet haben, die nicht weniger strenge Schutzvorkehrungen als die hierin enthaltenen enthalten.

7.3. Schutz von Kundendaten.

Ohne Einschränkung des oben Gesagten unterhält der Dienstanbieter angemessene administrative, physische und technische Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Sicherheit, Vertraulichkeit und Integrität von Kundendaten. Der Dienstanbieter darf (i) Kundendaten nur dann offen legen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben oder vom Kunden ausdrücklich schriftlich erlaubt ist, oder (ii) auf Kundendaten nur zugreifen, um die Dienste bereitzustellen oder technische Probleme zu verhindern, oder auf Anfrage des Kunden im Zusammenhang mit Kundensupportangelegenheiten.

Weiterlesen:

GEWÄHRLEISTUNGEN UND HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE

8.1. Haftungsausschluss

Sofern nicht ausdrücklich hierin vorgesehen, gibt keine der Parteien irgendwelche Gewährleistungen irgendeiner Art, ob ausdrücklich, stillschweigend, gesetzlich oder anderweitig, und jede Partei lehnt ausdrücklich alle stillschweigenden Gewährleistungen ab, einschließlich aller Gewährleistungen der Marktgängigkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck, soweit dies nach geltendem Recht zulässig ist.

Weiterlesen:

HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

9. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

9.1. Haftungsbeschränkung.

Der Kunde versteht und stimmt ausdrücklich zu, dass der Dienstanbieter nicht haftbar ist für direkte, indirekte, zufällige, besondere, Folge- oder exemplarische Schäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Schäden aus entgangenem Gewinn, Goodwill, Nutzung, Daten oder anderen immateriellen Verlusten (auch wenn der Dienstanbieter auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen wurde), die dem Kunden oder Dritten entstehen, sei es in einer Klage aus Vertrag oder unerlaubter Handlung, die sich aus ihrem Zugriff auf die Dienste oder ihrer Nutzung oder aus einem unberechtigten Zugriff auf die Dienste ergeben.

Weiterlesen:

LAUFZEIT UND KÜNDIGUNG

10.1. Laufzeit der Vereinbarung.

Diese Vereinbarung beginnt an dem Datum, an dem der Kunde sie akzeptiert, und gilt solange, bis alle gemäß dieser Vereinbarung gewährten Abonnements abgelaufen sind oder gekündigt wurden.

10.2. Anfangsdatum.

Sofern nicht anders vereinbart, beginnen Abonnements an dem Datum, an dem der Kunde den Abonnementsdienst kauft.

10.3 Abonnements-Periode

Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Abonnementsperiode für jeden Abonnementsplan auf monatlicher Basis und erstreckt sich über eine anfängliche Laufzeit von 12 aufeinander folgenden Perioden.

10.4 Erneuerung

Sofern nicht anders vereinbart, verlängern sich die Abonnementspläne automatisch um jeweils 12 aufeinanderfolgende Zeiträume, es sei denn, eine der beiden Parteien kündigt der anderen Partei die Nichtverlängerung mindestens 60 Tage vor dem Ende des ursprünglichen Abonnementzeitraums oder eines Verlängerungszeitraums an. Sofern nicht anders vereinbart, entspricht der Preis während einer solchen Verlängerungsperiode dem vereinbarten Preis für den spezifischen Abonnementsplan.

10.5 Kündigung aus wichtigem Grund.

Eine Partei kann diese Vereinbarung aus wichtigem Grund kündigen: (i) nach einer 30-tägigen schriftlichen Benachrichtigung der anderen Partei über einen wesentlichen Vertragsbruch, wenn ein solcher Vertragsbruch nach Ablauf dieses Zeitraums noch nicht behoben ist, oder (ii) wenn die andere Partei Gegenstand eines Konkursantrags oder eines anderen Verfahrens im Zusammenhang mit Insolvenz, Zwangsverwaltung, Liquidation oder Abtretung zugunsten von Gläubigern wird.

10.6 Rückerstattung oder Zahlung bei Kündigung.

Bei einer Kündigung aus wichtigem Grund durch den Kunden erstattet der Dienstanbieter dem Kunden alle im Voraus bezahlten Gebühren für die restliche Laufzeit aller Abonnements nach dem Datum des Inkrafttretens der Kündigung zurück. Bei einer Kündigung aus wichtigem Grund durch den Dienstanbieter muss der Kunde alle unbezahlten Gebühren für die restliche Laufzeit aller Bestellformulare nach dem Datum des Inkrafttretens der Kündigung bezahlen. In keinem Fall entbindet eine Kündigung den Kunden von der Verpflichtung zur Zahlung der an den Dienstanbieter zu zahlenden Gebühren für den Zeitraum vor dem Datum des Inkrafttretens der Kündigung.

10.7 Data.

Nach der Kündigung werden alle Kundendaten nicht mehr zugänglich sein. Der Dienstanbieter wird keine Kundendaten verwalten oder zur Verfügung stellen und wird danach, sofern nicht gesetzlich verboten, alle Kundendaten in seinen Systemen oder anderweitig im Besitz oder unter der Kontrolle des Dienstanbieters löschen.

10.8 Fortgeltende Bestimmungen.

Alle in dieser Vereinbarung festgelegten relevanten Bestimmungen und Bedingungen bleiben auch nach Beendigung oder Ablauf der Vereinbarung bestehen.

Weiterlesen:

GELTENDES RECHT UND GERICHTSBARKEIT

11.1 Zustimmung zu geltendem Recht und Gerichtsbarkeit.

Jede Partei erklärt sich mit dem anwendbaren Recht der Republik Irland ohne Rücksicht auf Rechtswahl- oder Kollisionsnormen sowie mit der ausschließlichen Zuständigkeit der zuständigen Gerichte einverstanden.

Weiterlesen:

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

12.1. Exportkonformität.

Jede Vertragspartei hält bei der Bereitstellung und Nutzung der Dienste die Ausfuhrgesetze und -vorschriften der anwendbaren Rechtsordnungen ein. Ohne das Vorstehende einzuschränken, (i) sichert jede Partei zu, dass sie nicht auf einer Liste von Personen oder Organisationen aufgeführt ist, denen der Empfang von Exporten untersagt ist, und (ii) der Kunde darf Benutzern nicht gestatten, auf Dienstleistungen zuzugreifen oder diese zu nutzen, die gegen ein Exportembargo, -verbot oder -beschränkung verstoßen.

12.2. Verzicht und kumulative Rechtsbehelfe.

Kein Versäumnis oder keine Verzögerung durch eine der Parteien bei der Ausübung eines Rechts aus diesem Abkommen stellt einen Verzicht auf dieses Recht dar. Mit Ausnahme der hierin ausdrücklich genannten Rechtsmittel gelten die hierin vorgesehenen Rechtsmittel zusätzlich zu und nicht ausschließlich anderer Rechtsmittel einer Partei nach Gesetz oder Billigkeitsrecht.

12.3. Severability.

Wenn eine Bestimmung dieser Vereinbarung von einem zuständigen Gericht für gesetzeswidrig befunden wird, wird die Bestimmung vom Gericht geändert und so ausgelegt, dass die Ziele der ursprünglichen Bestimmung im größtmöglichen gesetzlich zulässigen Umfang erreicht werden, und die übrigen Bestimmungen dieser Vereinbarung bleiben in Kraft.

12.4. Abtretung.

Keine der Parteien darf ihre Rechte oder Pflichten aus diesem Vertrag ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei (die nicht unangemessenerweise verweigert werden darf) abtreten, sei es kraft Gesetzes oder auf andere Weise. Ungeachtet des Vorstehenden kann jede Partei diese Vereinbarung in ihrer Gesamtheit (einschließlich aller Bestellformulare) ohne Zustimmung der anderen Partei an ihr verbundenes Unternehmen oder im Zusammenhang mit einer Fusion, Übernahme, Unternehmensumstrukturierung oder dem Verkauf aller oder im Wesentlichen aller ihrer Vermögenswerte ohne Beteiligung eines direkten Konkurrenten der anderen Partei abtreten. Das einzige Rechtsmittel einer Partei gegen eine angebliche Abtretung durch die andere Partei, die gegen diesen Absatz verstößt, ist nach Wahl der nicht abtretenden Partei die Kündigung dieser Vereinbarung durch schriftliche Mitteilung an die abtretende Partei. Vorbehaltlich des Vorstehenden ist dieses Abkommen für die Parteien, ihre jeweiligen Rechtsnachfolger und zulässigen Zessionare bindend und verbindlich.

12.5. Vollständige Vereinbarung.

Diese Vereinbarung und alle Bestellformulare stellen die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien dar und ersetzen alle vorherigen und gleichzeitigen Vereinbarungen, Vorschläge oder Darstellungen, ob schriftlich oder mündlich, bezüglich ihres Gegenstands. Eine Änderung, Ergänzung oder ein Verzicht auf eine Bestimmung dieses Abkommens ist nur dann wirksam, wenn sie schriftlich erfolgt und von der Partei, gegen die die Änderung, Ergänzung oder der Verzicht geltend gemacht werden soll, entweder unterzeichnet oder elektronisch akzeptiert wird. Im Umfang eines Konflikts oder Widerspruchs zwischen den Bestimmungen im Hauptteil dieser Vereinbarung und einem Bestellformular haben jedoch die Bestimmungen des Bestellformulars Vorrang. Ungeachtet anderslautender Formulierungen in diesem Vertrag werden keine in der Kundenbestellung oder anderen Bestellunterlagen (mit Ausnahme der Bestellformulare) genannten Bedingungen in diesen Vertrag aufgenommen oder bilden einen Teil davon, und alle diese Bedingungen sind null und nichtig.